23. Etappe Sobrado dos Monxes – Arzúa

Donnerstag, 28.09.2006
Km: 23/638 insgesamt
Laufzeit: ca. 5 h

Heute schliefen wir lang und kamen erst gegen 10:30 nach einem Fruehstueck und einem Gespraech mit marca los. Ralf und ich haben diese Pause dringend gebraucht. Der Weg fiel heute deshalb gering aus. 23km waren ein Katzensprung. Heute blieb uns die Sonne treu. Da bin ich ja fast kaputt gegangen. Wir liefen entspannt und sehr langsam. gestern wurden ja schon der primitive und der Camino del Norte zusammengefuehrt. Heute sollte wir auf den franzoesischen Touristen-Camino kommen. Da hatten wir ja schon Erschreckendes gehoert. herbergen mit ueber 100 Leuten usw. Ankommen vor 14:00 sonst ist alles besetzt. 5:00 und frueher aufstehen um rechtzeitig da zu sein… Genauso wars auch am Ende. Dazu aber spaeter. Als wir dann auf den „Prestige-Camino Frances“ kamen waren wir noch erschrockener, des es war noch schlimmer als wir dachten.

Trotzallem war die Landschaft scheen!

Man hatte ja fast gar keien Chance seine Ruhe zu haben. Nur Massen. Als wir in Arzúa ankamen, war die Herberge nat. schon voll. Wir gingen zuerst zu eienr anderen privaten Unterkunft die aber ebenfalls voll war. Vorbei kamen ein paar laechelnde Franzosen. Das stoerte uns nicht und wir suchten uns eine Pension. Die kostete 20 euro fuer Ralf und mich, also 10 fuer jeden. Und wir konnten mal durchschlafen. Die Schnarcher sind echt der Horror. Da wird man trotz Oropax wach. ich habe es Ihnen dann zurueckgegeben. Wir stromerten noch ein wenig durch arzúa ich kaufte mir noch ein Opinel Messer und wir gingen ein paar Bierchen trinken und dann fuer 8 Euro ein leckeres 3 Gaenge Menu essen. Ich nahm nat. Fisch auf galicische Art. Dabei schauten wir dann Fussball. Dann ging es ins Bett.

Kommentarfunktion ist deaktiviert