22. Etappe Baaramonde – Sobrado dos Monxes

Mittwoch, den 27.09.2006
Km: 45/615 insgesamt
Laufzeit: ca. 7 h

Um 9:00 standen Ralf und ich auf. Der Drachen hatte mich auf dem falschen Fuss erwischt. Ich war noch gar nicht richtig wach und eine voellig von der Tarantel gestochene Omi bebrabbelte mich von der Seite… Naja Ihr kennt mich ja. Ein kurzer Seufzer – Daraufhin die Frage „Was?“ von Ihr und ich folgte dem Biest. So eine moechte ich nicht geschenkt haben. Beim Fussball haette ich die gefragt, ob die die als Kind geschlagen haben… Blosz gut wir sind nicht beim Fussball. Gestern hatte ich mir eine Blase gelaufen und heute merkte ich sie kaum. Besser ist es aber auch nicht geworden. Dann ging es bei undurchdringlichem Nebel los.

Spinnweben


und Hinkelsteine!
Die Spinnweben glaenzten und die Hinkelsteine gruessten mich (Hummel! Ich habe zurueckgegruesst!) 45 km ! Rekord, aber so fuehlte ich mich dann auch… Dann fing es 2km vor dem Ende auch noch an zu schiffen. 45km, kalt und nass, das war zuviel. ich sagte Ralf , dass er vor gehen sollte und sich nicht um mich scheren, da ich gerade einen inneren Kamopf auszufechten habe. Total durch kamen wir an und waren alle… Ich kaufte mir Blasenpflaster und fiel nur noch in das Bett. Dann nach dem Aufwachen redete mich eine Frau an und meinte, dass ist also die Dresdner Ecke hier. Sie kam aus Kamenz… Wir scheinen uns zu riechen, denn wir lagen per Zufall alle nebeneinander. Kamenz, Dresden, Dresden. Dann gegen abend ging ich duschen und wer war wieder da? Marca… So blieb ich dann doch noch ein wenig auf…

Heute fiel die 100 km Marke bis Santiago


Unser Homestay (neudeutsch!)

Kommentarfunktion ist deaktiviert